Ergebnisse


Ergebnisse




Gesamtplatzierung >>>
Altersklassenplatzierung >>>

Download Acrobat Reader


Mehr Bilder zum
28. Frankenwaldlauf gibt's hier >>>

28. Frankenwaldlauf in Oßla

Petrus meinte es wieder richtig gut mit den kleinen und großen Sportlern zum 28. Frankenwaldlauf am vergangenen Sonntag in Oßla bei Wurzbach. Nach Dauerhitze und nächtlichen Stürmen mit einigen Herausforderungen an die Streckenmarkierung, stellte sich fast minutengenau ruhiges Sommerwetter bei angenehmsten Lauftemperaturen ein.

Der auch diesjährige Wertungslauf zum KÖSTRITZER-Läufer-Cup (TC) durch das Thüringer Schiefergebirge und den Frankenwald wurde zum sportlichen und sicher auch persönlichen Erlebnis für 123 begeisterte Freizeitaktivisten. Die Region um Wurzbach und Lehesten sowie besonders auch der kleine Ort Oßla waren stark vertreten. Die neue Jugend-Laufgruppe um den Trainer Matthias Krause aus Schmiedebach startete gleich mit 6 Jugendlichen. Während die Jüngsten die beiden Schnupperläufe absolvierten, erreichten Franz Merx und Lennart Heinrich auf der 8-km-Hauptstrecke beachtliche Platzierungen und gute Laufzeiten im Mittelfeld der erfahrenen Läuferinnen und Läufer. Fast 70 Jahre und mindestens 2 Generationen trennen Utz Diez aus Jena mit diesen beiden Nachwuchsläufern aus Oßla. Unter den Teilnehmern aus Thüringen, Sachsen, Bayern sowie Sachsen-Anhalt und Berlin hatte aber Pavel Tscherbakov aus Magadan, gelegen im äußersten Osten Russlands, mit 12.400 km die weiteste Anreise. Wie es ihn hier nach Oßla zum Laufen verschlagen hat, das konnten wir leider nicht genau herausfinden – Beruf und Freizeitinteresse gaben wohl den spontanen Anstoß.

Erstmalig seit mehr als 15 Jahren wurden die Streckenprofile leicht geändert und von zusätzlichen Anstiegen „befreit“. Beide Hauptläufe werden jetzt am ehemaligen Schieferbruch „Kühler Morgen“ und in Röttersdorf auf dem Weg ins Ziel vereint. Aus 7 wurden damit 8 km und aus ehemals 21 jetzt 18 km. Insofern sind die Rekorde der letzten Jahre sportliche Geschichte und wir schlagen diesbezüglich ein neues Kapitel auf.
Für die Schnellsten auf den beiden Hauptstrecken gab es nach den Strapazen den stolzen Gang auf das Siegerpodest und die begehrten Schieferpräsente – wie immer Handarbeit der Familie Liebeskind aus Lehesten.
Bei den Frauen über 8 km gewann Silvia Bärwolf vom Lauftreff Breitungen in 40,22 min. Platz 2 erkämpfte sich Ida Herzog aus Debra vom TSV Germania Neustadt/Orla in 43,52, gefolgt von Sonja Esche vom LSV Lok aus Arnstadt in 44,53.
Den Tagessieg bei den Männern errang Rene Manthee aus Sondershausen in beachtlichen 29,25 min. Thomas Hegenbart vom USV Erfurt wurde in 31,21 Zweiter und Andreas Urban vom VS Röthenbach belegte den dritten Platz. Hervorzuheben auch die Top-Ten-Platzierung des Oßlaers Christian Drosedo in 37,52.
Wieder oberfränkische Dominanz gab es beim 18-km-Zieleinlauf der Frauen. Ulrike Schwalbe vom ATS Kulmbach erkämpfte in 1.22,35 h unangefochten den Tagessieg. Andrea Matthes vom TSV Zeulenroda folgte in 1.32,27 auf das Podest, ebenso wie Ulla Hornfeck aus Carlsgrün bei Bad Steben in 1.36,17. Ein spannendes Laufduell lieferten sich die Herren über diese Distanz. Am Ende hatte Marcel Krieghoff vom USV Jena die Nase vorn und mit einer Zeit von 1.08,19 dann auch deutlich vor Patrick Ratzka aus Probstzella in 1.10,30 sowie Daniel Abraham aus Luisenthal in 1.12,42.

Bleibt an dieser Stelle wie immer das herzliche Dankeschön all denen zu sagen, die zum guten Gelingen und reibungslosen Verlauf beigetragen haben – ganz besonders den vielen Oßlaern, die anlässlich des Dorffestes für eine hervorragende kulinarische Rund-Um-Betreuung gesorgt haben.
Weitere Informationen, alle Ergebnisse und Bildimpressionen sowie der Hinweis auf den dann 29. Frankenwaldlauf am Sonntag, den 24. Juli 2016, auf der Internetseite unter www.frankenwaldlauf.de



Gesamtplatzierung






Altersklassenplatzierung