Ergebnisse


Ergebnisse




Gesamtplatzierung >>>
Altersklassenplatzierung >>>

Download Acrobat Reader


Mehr Bilder zum
29. Frankenwaldlauf gibt's hier >>>


29. Frankenwaldlauf in Oßla

Der Frankenwald und das Schiefergebirge dampften noch von den Regengüssen des Vortages und der Himmel versprach bereits auch am frühen Sonntagmorgen neue Schwüle. Kein Hindernis aber für insgesamt 111 Laufbegeisterte von 4 bis 82, aus Nah und Fern auf den Strecken des 29. Frankenwaldlaufes in Oßla. Der Kinderlauf, die 3-km-Schnupper-Runde, das Nordic Walking und natürlich vor allem die beiden Wertungsläufe über 8 und 18 km zum KÖSTRITZER-Läufer-Cup (TC) 2016 wurden auch in diesem Jahr zum sportlichen und persönlichen Erlebnis der Freizeitaktivisten.

Aus der Jugend-Laufgruppe von Matthias Krause aus Schmiedebach waren fast alle jungen Läuferinnen und Läufer unterwegs. Der erst neunjährige Niklas Bang aus Oßla gewann mit großem Vorsprung das 3-km-Rennen – für ihn ganz bestimmt kein „Schnupperlauf“.
Das Laufflair schnuppern wollten wohl in diesem Jahr erstmals auch Vierbeiner: kurz nach dem Start auf dem Talweg machte sich nämlich eine Herde Kühe selbstständig und versuchte sich an die Spitze des Feldes zu setzen. Die Läufer ließen sich aber nicht verdrängen, und zum Glück gab es außer einem kurzen Schreck keine ernsthaften Berührungen. Im nächsten Jahr könnten wir ja für die besten Rennkühe einen Sonderlauf einbauen – Anmeldungen dafür sind ab sofort möglich.

Es waren wohl die Witterungsbedingungen, die neue Streckenrekorde über die beiden Hauptläufe verhindert haben. Andererseits: wäre da nicht der Spitzenreiter am Wetzstein-Parkplatz etwas ratlos geworden, dann hätte es wohl doch über die 18-km-Distanz eine Zeit um etwa eine Stunde geben können. Das Warten auf den Folgenden, mit dem besseren Orientierungssinn, hat viel Zeit gekostet. Der Sieg war dennoch nicht gefährdet, weil auf den verbleibenden sieben Kilometern erneut genügend Vorsprung herausgelaufen wurde.
Diese beiden „Helden“ heißen Samsom und Measho, sind 22 bzw. 27 Jahre jung und haben ihre Heimat in Eritrea/Ostafrika. Eine sehr lange Flucht hat sie vor zwei Jahren schließlich nach Thüringen, nach Sömmerda, verschlagen. Klaus Ludwig betreut sie auch in der Freizeit und hofft, dass sie ihre Kindheits- und Jugendtraumata überwinden und die Intergration gerade auch über den Sport immer besser gelingt. Wir wünschen ihnen alles Gute und würden uns freuen, die beiden auch im nächsten Jahr wieder in Oßla begrüßen zu dürfen.

Für die Schnellsten gab es nach den Strapazen den gebührenden Gang auf das Siegerpodest und die begehrten Schieferpräsente - Handarbeit der Familie Liebeskind aus Lehesten.
Bei den Frauen über 8 km gewann erneut Silvia Bärwolf vom Lauftreff Breitungen in 42,42 min. Platz 2 erreichte Janine Thurau vom TSV Germania in 45,43, gefolgt von Doris Behning vom Saalfelder Laufverein in 45,53. Den Tagessieg bei den Männern errang Andreas Urban vom VS Röthenbach in der Zeit von 35,58 min. Die Zwillingsbrüder Sieg aus Apolda haben sich ein Geschwisterduell um Platz 2 und 3 geliefert: Richard war mit 36,29 eine Nasenlänge vor Robert (36,31). Die beiden Youngster aus Oßla - Christian Drosedo und Franz Merx – erreichten von insgesamt 46 Teilnehmern über diese Distanz Platz 6 bzw.13; Günter Grieshammer aus Lehesten lief in der AK60 auf Platz 9.
Eine Leipzigerin holte sich das oberste Podest über die 18-km: Claudia Lotter brauchte dafür 1.37,42 min. und damit vier Minuten weniger als die Zweitplazierte Ulla Hornfeck aus dem oberfränkischen Bad Steben (1.41,52). Der dritte Platz ging an Ines Kussauer vom TV Stadtilm in 1.48,02. Das leicht kuriose Laufduell der beiden Sportfreunde aus Eritrea – jetzt für den SV Sömmerda startend - wurde schon erwähnt. Samsom lief in 1.11,46 min. über die Ziellinie und Measho folgte mit (wieder) deutlichem Abstand in 1.14,02. Platz 3 erkämpfte sich Frank Kunze aus Kahla in 1.14,58.

Bleibt an dieser Stelle auch für 2016 das herzliche Dankeschön all denen zu sagen, die zum guten Gelingen und reibungslosen Verlauf beigetragen haben – ganz besonders den vielen Oßlaern, die anlässlich des Dorffestes für eine hervorragende, kulinarische Rund-Um-Betreuung gesorgt haben.
Weitere Informationen, alle Ergebnisse und Bildimpressionen sowie der Hinweis auf den dann 30. Frankenwald-Jubiläumslauf - voraussichtlich am Sonntag, den 30. Juli 2017 - auf der Internetseite unter www.frankenwaldlauf.de


25.07.2016 redaktioneller Artikel – auch zur Bearbeitung / Kürzung
von Hartmut Schleicher – Oßla / Wurzbach - Tel. 0170 / 6 30 29 00




Gesamtplatzierung






Altersklassenplatzierung